August, 2024

August, 2024

20aug(aug 20)09:0024(aug 24)15:45Hervorgehobenzweite Sommerwerkstatt09:00 - 15:45 (24) Schlüchtern, Ramholzer Str. 2, 36381 Schlüchtern Kurs organisiert durch: Diana Herbig Kurssprache(n):DeutschKurstyp:Basistraining,Neuer Kurs,Themenkurs

Mehr

Kursdetails

Die zweite Sommerwerkstatt

„WERKZEUGE GEERDETER KÜNSTLERSCHAFT IM JIN SHIN JYUTSU“

aus dem Basistraining Jin Shin Jyutsu – Bewegtes Sein

Fünf Tage für die Praxis, mit der Berührung, mit dem Spüren. Und natürlich auch mit dem Geist.

In den Modulen des Basistrainings erarbeiten wir uns genau die unverzichtbaren, konkreten Fähigkeiten, die es braucht, um Jin Shin Jyutsu als Kunst anwenden zu können. Wer unabhängig werden will von Vorschrift und Rezept, braucht einen Zugang zu seiner eigenen, immer kräftiger wachsenden inneren Stimmigkeit. Diese bindet mit großer Selbstverständlichkeit alles theoretische Wissen mit ein, das wir uns je angeeignet haben.

Meistens werden die weichen Wege, die in den Modulen aus Vertrauen und eigenem Fühlen wachsen, als wirklich befreiend erlebt. So leicht und verbunden fühlen die neuen Werkzeuge sich an, so organisch, dass die Frage aufblitzt, „warum eigentlich nicht schon immer so?“

Und doch, damit die Grundsteine, die in den Modulen gelegt werden, unser Handeln auch in der Praxis leiten und uns dauerhaft tragen, brauchen sie Übung. Denn erst wiederholte neue Erfahrungen lockern die „Datenautobahnen“ des Altvertrauten, die sich in Jahren theoriegeleiteten Lernens in unsere Köpfen eingeschrieben haben.

Geben wir also dem Gehirn, unseren Händen und Sinnen die Zeit, die sie für ihre weiche Erneuerung brauchen! In den fünf praktischen Tagen der zweiten Sommerwerkstatt üben wir ausführlich all die Werkzeuge, die wir in den Modulen des Basistrainings erarbeiten. Hierzu gehörten etwa aus Modul 1

  • zu wissen, wann ich in einem Schloss bin und nicht nur darauf, und so
  • die Wege in die Schlösser hinein sicher zu kennen
  • die Schlösser als „Persönlichkeiten“ zu kennen und entsprechend auszuwählen
  • die Ströme im Buch „Eintauchen“ durch die Geschichte ihrer Schlösser zu lesen

aber auch übergreifend zu allen Modulen

  • der eigenen Wahrnehmung zu trauen
  • mit dem Gewahrsein im Körper zu landen, um dann weich und stabil dort zu verweilen
  • in der Wahrnehmung bleiben
  • in der Berührung wissen, wann die erste Tiefe die Berührungsqualität meiner Wahl ist und wann die zweite
  • qualifizierte Rückmeldung so zu geben, das sie als Hilfestellung gehört werden kann

sowie aus Modulen 2 und 3

  • die Tiefen als „Persönlichkeiten“ zu kennen und entsprechend auszuwählen
  • die Beziehungen zwischen den Tiefen mit lebendigem Sinn zu füllen und spürbar zu erleben
  • die Organströme als „Persönlichkeiten“ zu kennen und entsprechend auszuwählen

und vieles andere mehr. Ich werde diese und weitere Werkzeuge in diesen rein praktischen Tagen nicht einführen und vorstellen, denn genau dazu dienen ja die Module des Basistrainings. Wir werden sie vielmehr gemeinsam vertiefen, während ich ihre Anwendung anleite und begleite. Die genaue Auswahl der zu erfahrenen Themen wird sich auch in diesem Jahr wieder nach den Wünschen der Anwesenden richten. Teilnehmende werden einander Rückmeldung geben, und ich stehe jederzeit bereit, um praktische Fragen direkt zu beantworten und zu klären.

Es werden also fünf intensive Tage persönlichen, praktischen Coachings miteinander und mit mir, für alle, die Modul 1 bereits absolviert haben, oder aber die ersten 33 Monate des Online-Studienkreises, also die Monate zur Dreieinigkeitsenergie, den Tiefen und Schlössern mit all ihren Spürübungen. Solltest du diese Bedingungen nicht genau erfüllen und dennoch der Meinung sein, für die Werkstatt gut vorbereitet zu sein, kontaktiere mich bitte, damit wir das vorab gemeinsam klären können.

Die Werkstatt beginnt am Dienstagmorgen um 9 Uhr und endet am Sonnabend 15:45 Uhr. Das Tagungshaus Kuckucksnest in Schlüchtern bei Fulda liegt mitten in Deutschland und ist aus allen Richtungen gut zu erreichen. Es trägt uns mit seiner ausgezeichneten vegetarischen Vollverpflegung, und die Spazierwegen rundum laden am Abend und in den Pausen zur Entspannung ein.

Wesentlich ist der Wunsch, durch die Teilnahme an diesen Tagen warm und weich zu werden, in Verbindung mit der / dem eigenen inneren Künstler*in zu kommen und die Stille und innere Geräumigkeit zu pflegen, in der dieses Wirken gedeihen kann.

Kurspreis 2024 : 780 € Frühbuchen mit Anzahlung der halben Kursgebühr bis 11. Juli 720 €

Übernachtungs- und Verpflegungskosten, mit vegetarischer Vollverpflegung im Tagungshaus „Kuckucksnest“, bitte bei der Organisatorin erfragen.

Zeit

20 (Dienstag) 09:00 - 24 (Samstag) 15:45

Ort

Schlüchtern

Ramholzer Str. 2, 36381 Schlüchtern

Kurs organisiert durch

Diana HerbigEmail: info@praxis-diana-herbig.de Tel.: +49 (0)6059 9069285

20aug(aug 20)09:0024(aug 24)15:45Hervorgehobenzweite Sommerwerkstatt09:00 - 15:45 (24) Schlüchtern, Ramholzer Str. 2, 36381 Schlüchtern Kurs organisiert durch: Diana Herbig Kurssprache(n):DeutschKurstyp:Basistraining,Neuer Kurs,Themenkurs

Mehr

Kursdetails

Die zweite Sommerwerkstatt

„WERKZEUGE GEERDETER KÜNSTLERSCHAFT IM JIN SHIN JYUTSU“

aus dem Basistraining Jin Shin Jyutsu – Bewegtes Sein

Fünf Tage für die Praxis, mit der Berührung, mit dem Spüren. Und natürlich auch mit dem Geist.

In den Modulen des Basistrainings erarbeiten wir uns genau die unverzichtbaren, konkreten Fähigkeiten, die es braucht, um Jin Shin Jyutsu als Kunst anwenden zu können. Wer unabhängig werden will von Vorschrift und Rezept, braucht einen Zugang zu seiner eigenen, immer kräftiger wachsenden inneren Stimmigkeit. Diese bindet mit großer Selbstverständlichkeit alles theoretische Wissen mit ein, das wir uns je angeeignet haben.

Meistens werden die weichen Wege, die in den Modulen aus Vertrauen und eigenem Fühlen wachsen, als wirklich befreiend erlebt. So leicht und verbunden fühlen die neuen Werkzeuge sich an, so organisch, dass die Frage aufblitzt, „warum eigentlich nicht schon immer so?“

Und doch, damit die Grundsteine, die in den Modulen gelegt werden, unser Handeln auch in der Praxis leiten und uns dauerhaft tragen, brauchen sie Übung. Denn erst wiederholte neue Erfahrungen lockern die „Datenautobahnen“ des Altvertrauten, die sich in Jahren theoriegeleiteten Lernens in unsere Köpfen eingeschrieben haben.

Geben wir also dem Gehirn, unseren Händen und Sinnen die Zeit, die sie für ihre weiche Erneuerung brauchen! In den fünf praktischen Tagen der zweiten Sommerwerkstatt üben wir ausführlich all die Werkzeuge, die wir in den Modulen des Basistrainings erarbeiten. Hierzu gehörten etwa aus Modul 1

  • zu wissen, wann ich in einem Schloss bin und nicht nur darauf, und so
  • die Wege in die Schlösser hinein sicher zu kennen
  • die Schlösser als „Persönlichkeiten“ zu kennen und entsprechend auszuwählen
  • die Ströme im Buch „Eintauchen“ durch die Geschichte ihrer Schlösser zu lesen

aber auch übergreifend zu allen Modulen

  • der eigenen Wahrnehmung zu trauen
  • mit dem Gewahrsein im Körper zu landen, um dann weich und stabil dort zu verweilen
  • in der Wahrnehmung bleiben
  • in der Berührung wissen, wann die erste Tiefe die Berührungsqualität meiner Wahl ist und wann die zweite
  • qualifizierte Rückmeldung so zu geben, das sie als Hilfestellung gehört werden kann

sowie aus Modulen 2 und 3

  • die Tiefen als „Persönlichkeiten“ zu kennen und entsprechend auszuwählen
  • die Beziehungen zwischen den Tiefen mit lebendigem Sinn zu füllen und spürbar zu erleben
  • die Organströme als „Persönlichkeiten“ zu kennen und entsprechend auszuwählen

und vieles andere mehr. Ich werde diese und weitere Werkzeuge in diesen rein praktischen Tagen nicht einführen und vorstellen, denn genau dazu dienen ja die Module des Basistrainings. Wir werden sie vielmehr gemeinsam vertiefen, während ich ihre Anwendung anleite und begleite. Die genaue Auswahl der zu erfahrenen Themen wird sich auch in diesem Jahr wieder nach den Wünschen der Anwesenden richten. Teilnehmende werden einander Rückmeldung geben, und ich stehe jederzeit bereit, um praktische Fragen direkt zu beantworten und zu klären.

Es werden also fünf intensive Tage persönlichen, praktischen Coachings miteinander und mit mir, für alle, die Modul 1 bereits absolviert haben, oder aber die ersten 33 Monate des Online-Studienkreises, also die Monate zur Dreieinigkeitsenergie, den Tiefen und Schlössern mit all ihren Spürübungen. Solltest du diese Bedingungen nicht genau erfüllen und dennoch der Meinung sein, für die Werkstatt gut vorbereitet zu sein, kontaktiere mich bitte, damit wir das vorab gemeinsam klären können.

Die Werkstatt beginnt am Dienstagmorgen um 9 Uhr und endet am Sonnabend 15:45 Uhr. Das Tagungshaus Kuckucksnest in Schlüchtern bei Fulda liegt mitten in Deutschland und ist aus allen Richtungen gut zu erreichen. Es trägt uns mit seiner ausgezeichneten vegetarischen Vollverpflegung, und die Spazierwegen rundum laden am Abend und in den Pausen zur Entspannung ein.

Wesentlich ist der Wunsch, durch die Teilnahme an diesen Tagen warm und weich zu werden, in Verbindung mit der / dem eigenen inneren Künstler*in zu kommen und die Stille und innere Geräumigkeit zu pflegen, in der dieses Wirken gedeihen kann.

Kurspreis 2024 : 780 € Frühbuchen mit Anzahlung der halben Kursgebühr bis 11. Juli 720 €

Übernachtungs- und Verpflegungskosten, mit vegetarischer Vollverpflegung im Tagungshaus „Kuckucksnest“, bitte bei der Organisatorin erfragen.

Zeit

20 (Dienstag) 09:00 - 24 (Samstag) 15:45

Ort

Schlüchtern

Ramholzer Str. 2, 36381 Schlüchtern

Kurs organisiert durch

Diana HerbigEmail: info@praxis-diana-herbig.de Tel.: +49 (0)6059 9069285