side-area-logo

Kurse

Meine Kurse im Überblick – mit Links zu Videos darüber

Hier erzähle ich Ihnen gerne mehr über die einzelnen Kurse.
(Videos in deutscher Sprache)

Jin Shin Jyutsu erfahren, wo immer Sie gerade sind:

Zu meinen Online-Kursen

Zum Online-Studienkreis

Pulse sind das Studium eines ganzes Lebens. Sie schrecken viele ab, und das ist schade. Die „Texturen“ in Puls und Gewebe sind dabei der spannendste Teil dieses tiefen Lauschens …

Fortfahren

Ein Kurs in guter Selbstfürsorge mit Jin Shin Jyutsu und Achtsamkeit für Menschen, die andere begleiten Wir haben ganz unterschiedliche Motivationen dafür, andere Menschen begleiten zu wollen und für sie da

Fortfahren

Vom Umgang mit „Etiketten“ Ein Kurs zur Professionalisierung  Nicht eine einzige Liste von Symptomen und Erkrankungen findet sich im gesamten Basistraining. „Jin Shin Jyutsu – Bewegtes Sein“ richtet unseren Blick

Fortfahren

Jin Shin Jyutsu ist ein lebenslanger Lernweg. Versteht man es wörtlich als „Kunst des Schöpfers durch den wissenden, mitfühlenden Menschen“, dann kann es gar nicht anders sein. Zu subtil ist jene Urlebendigkeit, zu vielschichtig das, was den Weg des Menschen in tiefes Wissen und Mitfühlen ausmacht, als dass man dies je ein für allemal ergründet und erworben haben könnte. Kunst schließlich, die diesen Namen wirklich verdient, kann in ihren Fertigkeiten und Herangehensweisen niemals abgeschlossen sein. Nun braucht aber jedes Lernen ein Fundament. Es soll Lernende auf dem Weg zu eigener Sicherheit im Spiel mit der Kunst tragen. Der Kern dieser Sicherheit liegt für mich in der Präsenz und in der Erfahrung.

Fortfahren

In kleiner Runde (maximal 9 Teilnehmer_innen) erfahrener Strömer_innen tief in die Feinheiten der Kunst eintauchen...

Fortfahren

Wie halte ich im praktischem Arbeiten mit Klienten einen Blick, der die Stärke und Schönheit des Menschen vor mir wirklich sieht? Wie lese ich Stärke und Schönheit aus dem Körper heraus und mache

Fortfahren

Das Jin Shin Jyutsu geht davon aus, dass Energiebahnen unseren Körper nicht einfach „durchströmen“, nachdem er einmal da ist, sondern dass sie ihn regelrecht bauen: Sie sind erst die energetische Skizze, nach der sich ein Körper formt, und liefern dann unentwegt alles, was zu seiner weiteren Entfaltung und Gestaltung, zu seiner Entwicklung und Wandlung nötig ist. Der Körper, der so entsteht, ist Gefäß und Werkzeug für unsere physische Erfahrung als Mensch in Welt. Durch ihn treten wir in Erscheinung, mit ihm handeln wir! So ist nur logisch, dass die Räume unseres Körpers auf die Räume verweisen, die wir in der Welt einnehmen wollen. In welchem Maß wir Körperräume bewohnen können, bildet ab, wie leicht oder schwer es uns fällt, in der Welt in Erscheinung zu treten und auch unsere Räume dort in Besitz zu nehmen.

Fortfahren

Himmel - Mensch - Erde, Gedanken - Worte - Taten, Geist - Seele - Körper, dies alles stellen die "Sicherheits-" Energieschlösser 13, 14 und 15 dar, und sind damit nicht nur drei ganz besondere Harmonisierer für das gesamte Wesen, sondern Repräsentanten für die drei Ebenen unseres Seins. Kein Wunder also, dass sich durch sie ein Blick auf das Ganze des Jin Shin Jyutsu erschließt!

Fortfahren

In diesem Kurs geht es einfach darum, beim Strömen mehr zu spüren. Das Fühlen ist ein Schlüssel zum wirksamen Arbeiten mit Jin Shin Jyutsu.

Fortfahren

"Pulse sind das Studium eines ganzen Lebens", sagte Mary Burmeister, und wusste, wovon sie sprach: auf mindestens drei Ebenen werden Pulse in den Textbüchern I und II betrachtet, nach Harmonie, Melodie und Rhythmus sozusagen. Sie geben Aufschluss über die nicht manifestierte oder Gedankenebene, über die manifestierende oder körperbauende und schließlich über die manifestierte oder Körperebene. Muss uns diese Vielfalt möglicher Informationen schrecken? Wir werden ja, wenn wir den Pulsen deshalb fern bleiben, auch nicht gerade zu Experten! Schauen wir uns also an, was eigentlich passiert, wenn wir lauschen.

Fortfahren

Aus einer Tagebuchnotiz vom Retreat im Advent 2014 zu dem, was ich suche: „Still werden, um auf dem Hintergrund der Stille zu sprechen; Kein Sprechen ohne Stille, aber eben auch – solange ich hier lebe – keine Stille, die nicht spricht! Keine Bewegung ohne Stille, nur eben auch keine Stille, die unbewegt wäre!“ Jährlich biete ich vom dritten bis vierten Advent ein Retreat an, in dem ich diese Gedanken aufgreife und umsetze.

Fortfahren