side-area-logo

15aug(aug 15)9:0019(aug 19)18:00Vom Umgang mit Etiketten9:00 - 18:00 (19) Stresemannstraße 384a, 22761 Hamburg Kurs organisiert durch: Imke Prochazka Kurssprache(n):Deutsch

Mehr

Kursdetails

Vom Umgang mit „Etiketten“

Ein Kurs zur Professionalisierung 

Nicht eine einzige Liste von Symptomen und Erkrankungen findet sich im gesamten Basistraining. „Jin Shin Jyutsu – Bewegtes Sein“ richtet unseren Blick in allen drei Modulen und Büchern unablässig auf die Essenz der „Akteure“ des Jin Shin Jyutsu: die Ströme, die Schlösser und Tiefen. Es macht spürbar, „wer“ ein jeder von ihnen ist. Aus dem erlebten Verständnis ihrer Grundqualität heraus lässt sich erfassen, welche Aspekte von Körper, Geist und Seele sie also in ihrer Entwicklung fördern werden, fördern müssen.

Dies ist zunächst ein radikales Umdenken. Wie setzt sich das in praktisches Arbeiten mit Klient*innen um? Wie gehen wir mit dem um, was Mary Burmeister „Etiketten“ nannte – also mit den Namen, die körperlich-seelischen Missständen oder Erkrankungen gegeben werden – wenn wir sie aus der Warte des „Bewegten Seins“ betrachten? Und wie gehen wir mit der Situation um, dass Menschen ihre „Etiketten“ zu uns tragen? An diesen Fragestellungen wird hier in fünf Tagen und einer Gruppe von maximal 26 Personen intensiv gearbeitet. Der Kurs richtet sich an Menschen mit guten theoretischen Vorkenntnissen und praktischer Erfahrung im Strömen anderer.

Wir lernen zunächst, die Namen jener Diagnosen, die wir nicht gestellt haben, in unserer Entscheidungsfindung hintanzustellen. Unser Ansatz besteht ja nicht darin, Krankheiten zu behandeln. Wir harmonisieren mit Jin Shin Jyutsu Menschen, und das heißt immer den ganzen Menschen. Wir schulen uns darin, die Gesamtheit dessen, was sich unserer Wahrnehmung in all ihren Facetten im Augenblick zeigt, einzubeziehen. Dabei lernt jede*r, das je eigene Geflecht von Wahrnehmung und Verständnis zu erkennen und für diese ’radikale Subjektivität’* Verantwortung zu übernehmen.

Um mit den Einsichten und Fragen aller Anwesenden arbeiten und in die Perspektive des „Bewegten Seins“ eintauchen zu können, ist es notwendig, außer mit dem „Was“ und „Wo“ der Schlösser, der Tiefen, der Zahlen- und Organströme auch schon mit deren „Wer“ einigermaßen vertraut zu sein. Ideal ist es hierzu, alle drei Module des Basistrainings belegt zu haben; Absolvent*innen von Fünf-Tage-Kursen sollten sich mindestens auch schon mit den „Persönlichkeiten“ der Schlösser, Tiefen und Ströme beschäftigt haben.

Ich führe diesen Kurs zur Professionalisierung von Praktiker*innen ausschließlich in meinem Studio in Hamburg durch.

Preis 780 €

 

Zeit

15 (Samstag) 9:00 - 19 (Mittwoch) 18:00

Ort

Hamburg

Stresemannstraße 384a, 22761 Hamburg

Kurs organisiert durch

Imke Prochazkaimkepro@matthiasjsj.de I 0049 (0) 40 23 555 465

15aug(aug 15)9:0019(aug 19)18:00Vom Umgang mit Etiketten9:00 - 18:00 (19) Stresemannstraße 384a, 22761 Hamburg Kurs organisiert durch: Imke Prochazka Kurssprache(n):Deutsch

Mehr

Kursdetails

Vom Umgang mit „Etiketten“

Ein Kurs zur Professionalisierung 

Nicht eine einzige Liste von Symptomen und Erkrankungen findet sich im gesamten Basistraining. „Jin Shin Jyutsu – Bewegtes Sein“ richtet unseren Blick in allen drei Modulen und Büchern unablässig auf die Essenz der „Akteure“ des Jin Shin Jyutsu: die Ströme, die Schlösser und Tiefen. Es macht spürbar, „wer“ ein jeder von ihnen ist. Aus dem erlebten Verständnis ihrer Grundqualität heraus lässt sich erfassen, welche Aspekte von Körper, Geist und Seele sie also in ihrer Entwicklung fördern werden, fördern müssen.

Dies ist zunächst ein radikales Umdenken. Wie setzt sich das in praktisches Arbeiten mit Klient*innen um? Wie gehen wir mit dem um, was Mary Burmeister „Etiketten“ nannte – also mit den Namen, die körperlich-seelischen Missständen oder Erkrankungen gegeben werden – wenn wir sie aus der Warte des „Bewegten Seins“ betrachten? Und wie gehen wir mit der Situation um, dass Menschen ihre „Etiketten“ zu uns tragen? An diesen Fragestellungen wird hier in fünf Tagen und einer Gruppe von maximal 26 Personen intensiv gearbeitet. Der Kurs richtet sich an Menschen mit guten theoretischen Vorkenntnissen und praktischer Erfahrung im Strömen anderer.

Wir lernen zunächst, die Namen jener Diagnosen, die wir nicht gestellt haben, in unserer Entscheidungsfindung hintanzustellen. Unser Ansatz besteht ja nicht darin, Krankheiten zu behandeln. Wir harmonisieren mit Jin Shin Jyutsu Menschen, und das heißt immer den ganzen Menschen. Wir schulen uns darin, die Gesamtheit dessen, was sich unserer Wahrnehmung in all ihren Facetten im Augenblick zeigt, einzubeziehen. Dabei lernt jede*r, das je eigene Geflecht von Wahrnehmung und Verständnis zu erkennen und für diese ’radikale Subjektivität’* Verantwortung zu übernehmen.

Um mit den Einsichten und Fragen aller Anwesenden arbeiten und in die Perspektive des „Bewegten Seins“ eintauchen zu können, ist es notwendig, außer mit dem „Was“ und „Wo“ der Schlösser, der Tiefen, der Zahlen- und Organströme auch schon mit deren „Wer“ einigermaßen vertraut zu sein. Ideal ist es hierzu, alle drei Module des Basistrainings belegt zu haben; Absolvent*innen von Fünf-Tage-Kursen sollten sich mindestens auch schon mit den „Persönlichkeiten“ der Schlösser, Tiefen und Ströme beschäftigt haben.

Ich führe diesen Kurs zur Professionalisierung von Praktiker*innen ausschließlich in meinem Studio in Hamburg durch.

Preis 780 €

 

Zeit

15 (Samstag) 9:00 - 19 (Mittwoch) 18:00

Ort

Hamburg

Stresemannstraße 384a, 22761 Hamburg

Kurs organisiert durch

Imke Prochazkaimkepro@matthiasjsj.de I 0049 (0) 40 23 555 465