side-area-logo

Den Energieschlössern nachspüren

Dieser Kurs hat zum Ziel, unser Verhältnis, unseren persönlichen Bezug zu den Energieschlössern zu vertiefen.

Mary Burmeister sagt in ihrem Selbsthilfebuch II, jedes „Sicherheits“- Energieschloss befinde sich „an angemessener Stelle, entsprechend seiner jeweiligen Bedeutung und Zuständigkeit, wie wir sehen werden.“ Das heisst, es muss einen logischen oder spürbaren oder sonstwie einsichtigen Zusammenhang zwischen jedem Energieschloss und seinem Ort auf dem Körper geben!

Genau Marys „…wie wir sehen werden“ wollen wir auf die Probe stellen: uns den Körper genau anschauen, in ihn hineinfühlen, ihn bewegen überall dort, wo ein Energieschloss sitzt. „Sehen“ wir dann einen Zusammenhang? „Sehen“, fühlen wir dann die Bedeutung der Zahl? Verstehen wir sie besser, kommen wir ihr näher?

Das Suchen und Untersuchen dieses Kurses soll voller SPASS sein und durch Fragen Türen öffnen anstatt durch Antworten welche „abzuschließen“. Voraussetzung zur Teilnahme ist einzig die Lust, sich den Energieschlössern fühlend zu nähern (im Verständnis, dass dieser Kurs nicht das systematische Unterrichten der Schlösser zum Inhalt hat – die Funktion hat ein Kurs über Selbsthilfebuch II).

Bequeme Kleidung ist sinnvoll; viel Theorie wird es nicht geben, weil es ja ums Fühlen geht, aber Stift und Papier, vielleicht ein Tagebuch, sind nützlich, wenn man Eindrücke, Empfindungen, Einsichten und einzelne Sätze aufschreiben will.

Ich möchte dir nochmal von ganzem Herzen Danke sagen für deine liebenswerte Lebendigkeit, die einem den sicheren Raum gibt, sich zu öffnen und dadurch seine eigene Kraft zu spüren und sie sich auch wieder leben traut, trotz Erkrankungen.
Es ist schön, die Menschen jetzt nach dem Kurs mit ihren Erfahrungen zu sehen, zu erleben und sie vor Allem zu strömen und zu spüren, wieviel mehr Präsenz in den Energieschlössern ist und sie mehr bewohnt werden…
Für mich war es ein wundervolles Ereignis die Gruppe in deinem Kurs zu erleben, wie sich jeder Einzelne traute immer noch ein bisschen weiter in seine Energieschlösser hinein zu spüren. Was nur wegen deiner unbeschreiblichen Fähigkeit hin zu sehen, hin zu spüren, möglich ist.

M.W., Kursteilnehmerin Muhr am See 2017

In dem Wissen und der selbstverständlichen Erfahrung, dass man zwischen dem Woher und dem Wohin in ein Feld gestellt ist, das sich in der irdischen Verkörperung ereignet – und nur hier – wird der eigene Leib zum Seismographen, zum Kompass, zum Instrument. Er erhält die Aufgabe, sich selbst zu ordnen und nimmt sie widerstandslos an, sobald gewisse Aufräumarbeiten geleistet sind. Diesen Schattenanteil nicht auszublenden, sondern zum Wegweiser zu erklären, machte für mich Deinen Workshop so wertvoll.
Ein Moment ehrfürchtigen Staunens und der Dankbarkeit, wie sich hier uraltes Menschheitswissen organisch einarbeitet, sich dem Strom der Gegenwart vermählt. Wie richtig alles klingt, wenn man erleben darf, wie Weisheit sich im wahrsten Sinne verkörpert. Zuhause haben sich dann alle Übungen entfesselt, eine jegliche Region fand ihren Weg in den Ausdruck.
Die Frage, was sichtbar werden kann durch Jin Shin Jyutsu wird mir durch Deine kunstvolle Vermittlung in allernächster Weise erlebbar, beantwortet sich in mir selbst. Es scheint zum Eigenen zu werden, was ich in diesem Strom erkennen kann, weil ich es schon in mir trage.
Für mich lagen die Stärke und die Wirkung Deiner Arbeit in der Qualität der Bewegung als reines Forschungsangebot, als Einladung zur Fortschreibung meiner Geschichte im Einvernehmen mit einer größeren Geste – reines Glück, wenn beide sich berühren dürfen.
Die Einbeschreibung eines Höheren in mich und dessen, was ich bin, in etwas Höheres scheint mit Heilung zu tun zu haben. Ich gehe auf dem Forschungsweg zum Ich bin, ohne mein Ego zu verleugnen.

C.S., Kursteilnehmerin Muhr am See 2017

Veranstaltungen:

Derzeit keine Kurstermine. Möchten Sie diesen Kurs in Ihre Gegend bringen (ab 20 Personen)? Oder ihn in Hamburg buchen (ab 12 Personen)? Dann sprechen Sie mich gerne an: matthias@matthiasjsj.de.

X